Roller Tipps

Peugeot Ludix Blaster

So oder so ähnlich sieht ein typischer Roller aus. Die Technik dabei ist nicht sehr schwer zu verstehen und ich werde mir Mühe geben und probieren die Technik eines Rollers so einfach zu erklären, dass es auch für Jedermann verständlich ist.

Natürlich ist jeder Roller anders. Doch die Technik die dahinter bzw. da drin steckt unterscheidet sich meistens nur in der Bauform. Ein Roller besteht ja nicht nur aus einem Motor und 2 Rädern. Es kann daher öfters mehrere Ursachen für ein Problem geben.

Ich hoffe auf viele Fragen eurerseits. Ich werde versuchen jede Frage zu beantworten und gebe auch gern Tipps um mögliche Fehlerursachen zu finden oder technische Probleme zu klären.

2 Antworten auf „Roller Tipps“

  1. Hey,
    ich bin gerade auf der suche nach einem Roller. Ich weiß nur leider gar nicht worauf ich achten muss bzw. was es für Unterschiede gibt. Kannst du mir dazu vielleicht auch ein paar Tipps geben?
    Einen Führerschein Klasse B habe ich und darf ja somit 50ccm fahren. Doch was muss man sonst noch beacht? (2-Takter/4Takter? etc.)

    Ich würde mich freuen, wenn du mir weiterhelfen könntest.
    LG

    1. Es gibt sehr Vieles was man beachten sollte.
      Allgemein braucht ein Roller mehr Pflege und Wartung als ein Auto. Aber die 4-Takt Roller brauchen diese Wartungen öfter als die 2-Takter.
      Außer dem verbrauchen die 4-Takt Roller mehr Kraftstoff. Denn auf Grund der komplexeren Bauweise muss der Motor mehr Teile antreiben als es der 2-Takter es tun muss.
      Der größte Vorteil von den 4-Takter ist die Umweltfreundlichkeit da sie kein Öl verbrennen.

      Bei den 2-Takter gibt es auch vieles was man beachten sollte wie z.B. die Extra-kosten für das 2Takt-Öl. Im Schnitt verbraucht ein Roller 3-5 Liter Super auf 100km.
      Beim 2-Takter kommt aber noch das 2Takt-Öl dazu ca. 100ml auf 100km. Dabei kostet das Öl ca. 10€ pro Liter.

      Der größte Vorteil eines 2-Takters ist seine einfache Bauweise. Je komplexer ein Motor ist desto mehr kann auch kaputt gehen.
      Bei einem 2-Takt Motor hat man mehr Leistung aus dem selben Hubraum zur Verfügung.
      Dabei spricht man von der so genannten „Leistungsausbeute“ und die ist beim 2-Takter wesentlich größer als beim 4-Takter.

      Bei der Auswahl eines Rollers sollte man in erster Linie die Laufleistung beachten denn meistens müssen ab einer Laufleistung von 10000km viele Verschleißteile erneuert werden.
      In zweiter Linie sollte man die Endgeschwindigkeit beachten. Ein Roller (50ccm) darf nur 45km/h schnell sein, bei 51 sagt auch keiner was. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass ein 70km/h schneller Roller ca. 600€, 1 bis 3 Monate Führerscheinentzug und ne Menge Punkte in Flensburg zufolge hat.

      In der Regel legt man bei den neueren Rollermodellen weniger Wert auf die Qualität weil man gemerkt hat, dass sich mit Wartungen und Reparaturen viel mehr Geld verdienen lässt als mit dem Verkauf der Roller.
      Daher lieber einen älteren 2-Takter für das selbe Geld wie einen neuen 4-Takter. Bei guter Pflege bringt er dich sehr viel weiter und bleibt dir länger treu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.